My Diary

 

am 30.August.2007:

Sorry, dass ich die letzten Tage mein Blog etwas verkommen habe lassen. Keine Einträge in mein Eatdiary, keine Einträge in mein weightdiary. Sorry.

Das liegt aber nur daran, dass es mir in diesen Bereichen wirklich ziemlich beschissen geht! Ich esse, was mir vor die Nase läuft!

Gestern, als ich mein Zimmer aufgeräumt habe, habe ich noch alte Plätzchen, die ich letztes Weihnachten in meinem Zimmer versteckt habe (ach ja, das waren noch schöne dünne Zeiten!), gefunden...und gegessen. Das waren ungefähr 30.

Und heute habe ich zum Frühstück entlich mal fast nichts gegessen und davor bin ich eine halbe Stunde heimlich in meinem Zimmer gelaufen, weil ich auf einer anderen Pro-Ana Seite gelesen habe, dass man da mehr Kaloreien verbrennt. Ich sitze frierend vor meinem Laptop und trinke schmelzende Eiswürfel. Mein Kopf fühlt sich schwammig an, mein Körper ist ein richtiger Schwächling geworden. Er hält das Gefühl des Hungers nicht mehr aus. Genauso schwer wie mein Körper geworden ist, genauso schwer ist mein Verlangen geworden.

Ich hasse mich so dafür! Es ist wirklich megapeinlich, aber gestern Abend brachte ich wirklich ganze 55 Kilo (mit Schlafanzug) auf die Waage!

Aber zumindest hatte ich dann heute den Schneid mich wieder auf die Waage zu stellen, in Schlafanzug und nach dem Frühstück. Ich brachte 53,8 Kilo auf die Waage.

In einer Woche habe ich Geburtstag und werde 16. Was hatte ich bisher von meinem Leben? Leid, Hunger, Gier, Schikane, Ehrgeiz, Völle, Kälte. Eigentlich führe ich ein Scheiß-Leben!

Eure Fiorella

30.8.07 08:24, kommentieren

HILFE!!!!!

Ich werde immer fetter und fetter! Was hat man in der Therapie nur aus mir gemacht???

Ein Monster, das alles in sich hineinstopft, was nicht niet und nagelfest ist!!!

Ich verzweifle!! Egal, was ich mir auch vornehme, ich halte nie durch! Nie! Das waren bestimmt schon 1000 Versuche! Verdammt, ich will nicht zu einem fetten Schwein mutieren!!

Oder bin ich das schon längst??

Niemand kann mit mir mitfühel wie das ist, jeden Tag morgens an seinen Schenkeln Maß nehmen zu können, und wieder eínen Zentimeter abmessen zu können! Und ich kann nichts dagegen tun!

Mit meinen Eltern! Bei denen schon wieder die Alarmglocken schrillen, wenn ich nur einmal eine Gabel weniger esse! Dann heißt es gleich wieder: Du willst doch nicht wieder in eine Klinik!

Nein, will ich nicht. Ich will mich nur wieder in meiner Haut wohlfühlen können! Ich will nicht überall meine Speckwülste rausquellen sehen, ich will nicht, dass meine Schenkel aneinanderreiben, ich will wieder in meine alten Hosen passen und ich will, dass mein Lachen wieder ein richtiges Lachen ist, nicht so eine dumme aufgesetzte Maske, hinter die nicht einmal meine Therapeutin blicken kann!

Für sie ist das Lebensfreude, für mich ist es das Lachen des Todes, denn hinter dem Vorhang, bricht mein Herz, mein Selbstbewusstsein und innerlich greife ich nach einem Messer und schneide...schneide...schneide...unzählige hässliche Schriftzüge in meine Haut, will schreien, schreien, schreien, aber die Schreie bleiben in meiner Kehle stecken...

In meinem tiefsten Innren habe ich auf mein Leben null Bock!! Es war ein Fehler meiner Eltern mich in die Welt zu setzen! 

Ich will verschwinden, entschwinden, in die ewige Leichtigkeit....

Doch in Wirklichkeit bin ich fett, dick, hässlich, ein Fettberg, ein Fressmonster, ein Schandfleck in meiner schlanken Familie, eine Speckschwartenqueen...und doch nur ein Schatten meiner selbst.

Eure Fiorella

1 Kommentar 28.8.07 19:58, kommentieren

...aber als meine Tante wieder weg war, haben sie mit mir geschimpft und mir gesagt, dass ich nächsten Dienstag einen Arzttermin hätte. Ich will aber da nicht hin! Ich bin nicht krank!

Ich wollte mich wehren, kratzen, beißen, schlagen! Nur mit Mühe konnte ich mich halten. Und dann weinte ich wieder, zum ersten Mal seit meinem achten Lebensjahr.

28. Oktober. 2006:

...sie brauchen mir keine Lügenmärchen erzählen! Ich weiß doch ganz genau, was dahinter steckt! Ich kann schon mal anfangen meine Sachen zu packen! Denn danach werde ich in irgendso eine Psychoanstalt eingewiesen! Danach ist mein Leben sowieso nicht mehr lebenswert, also kann ich mich auch gleich umbringen...

 

15. November. 2006:

...meine Blutwerte sind gut ausgefallen. Dann hat er mich über die Folgen von Magersucht vollgelabert und ich musste auf die Waage. 2 Kilo weniger, und wir hätten uns über eine Klinik unterhalten müssen, bla, bla, bla...Dann wollte er auch noch wissen, wie sich die Magersucht bei mir äußert....

 ...wie nebenbei fragte er:"Gehst du nach dem Essen zum Spucken?" Hallo? Nein, danke! Ich bin eine waschechte Anorektikerin!...

...jetzt will er mich alle 4 Wochen sehen und ich muss zunehmen...

16. November. 2006:

Jetzt, wo mir meine Beine entlich gefallen, nehmt ihr mir alles wieder weg! Alles war umsonst! Ich kann mich schon mal wieder um neue Hosen umschauen, die alles wieder verdecken! Jetzt, wo ich auch endlich mal engere Jeans tragen kann, nehmt ihr mir wieder alles weg!

05. Dezember. 2006:

Heute bin ich zum ersten Mal geritten! Allerdings ist mir trotz meiner 6 Schichten fast eine Zehe abgefroren! Sie wollte und wollte auch unter der heißen Dusche einfach nicht wieder rosig werden!....

12. Dezember. 2006:

Der zweite Arzttermin ist gut verlaufen, ich muss erst wieder in zwei Monaten hin! Juhuuu!!....

03. Januar. 2007:

...zum 1.Mal bei einer Therapeutin....nächsten Mittwoch habe ich bei ihr wieder einen Termin. Sie will sich meine Biografie ansehen...

13. Februar, 2007:

Meine neue Strategie: so wenig wie nur möglich zu Hause sein!

25. Februar. 2007:

Schluss, aus, Ende, ich kann nicht mehr! Gestern war der Super-Gau überhaupt! Den ganzen Tag waren Mama und ich beim Shoppen. Alles war schön, nur nichts hat mehr gepasst und an mir komisch rumgehangen. Kein Wunder bei meinem derzeitigen Kampfgewicht von 44 kg!...Manchmal bin ich direkt über mich selbst erschrocken...Was war nur aus mir geworden?...Dort, wo ein hübscher Po hätte sein sollen, war Flachland. Es war mir peinlich vor Mama...in der Eisdiele haben wir uns je ein großes Eis schmecken lassen...ich hatte riesige Gewissensbisse...

...zuhause war ich der festen Überzeugung, dass sich in meinem Leben etwas grundlegend ändern müsste, doch dann sah ich die riesen Wasserflasche und schmeckte die Schokolade meines Riegels auf der Zunge und Ekel überkam mich....

...in Windeseile verschwanden zwei Gläser Wasser im Abfluss und das Pick-up quetschte ich zwischen dem anderen Müll in den Abfalleimern....

...kam Mama wieder und hat in den Mülleimern gewühlt und alles ist aufgeflogen...und auch noch zwei Zwiebackscheiben, die ich im Laufe der Woche verschwinden habe lassen...

...dachte nur:"Scheiße!", einfach nur "Scheiße!"...

Und Mama sagte nur:"Es geht nicht mehr. Am Montag bin ich bei Dr.-, dann kommst du in eine Klinik!"

...mein Kopf war leer bis auf einen Satz:"Dein Leben wird gerade ruiniert."

...werde beaufsichtig bis zum Klinikaufenthalt. Mein zu Hause hat sich in eine Mastfarm für Weihnachtsgänse entwickelt, obwohl Weihnachten schon längst vorbei ist!....

24. März.2007:

...nächsten Donnerstag komme ich ins Irrenhaus...

...alle meine Gedanken kreisen nur noch um dieses eine Thema...

...Mama lässt das alles kalt, die will mich nur noch loshaben....

...ich wollte nie in eine klinik...

...was ist so schlimm daran, die Zahl 50 zu hassen?

...hätte jetzt gerne eine innige Umarmung aber an die totale Einsamkeit werde ich mich gewöhnen müssen...

22.8.07 16:05, kommentieren

Hier ein paar Auszüge aus meinem wirklichen Tagebuch:

14. Oktober. 2006:

Nichts läuft so, wie ich es gern hätte. Alles in meinem Leben ist irgendwie ziemlich "scheiße".

Das beginnt schon bei mir selbst: Meine kurzen Haare sind zur Zeit eine einzige Katastrophe, meine Augenbrauen würden zusammenwuchern, wenn ich sie nicht alle zwei Tage gründlichst durchzupfen würde, ich hasse meine katastrophale Nase mit dem kleinen Höcker, wie bei einer Hexe (!!!) und die Sommersprossen!! Ich hasse meine vorderen Schneidezähne. Wenn ich lache, sehe ich aus wie ein Grundschulkind! Dann meine Beine, viel zu kurz, mit den komischen Ausbuchtungen, die sie sehr stämmig erscheinen lassen und meinen Po hinten unnötig verbreitern. Und meine breiten Knie. Zeugen, meines starken Knochenbaus, wie man mir einmal beim Abmessen für Skier gesagt hat. Und zu guter letzt, meine Füße. Big Foot, Größe 41! Mit dem komischen Vortsatz eines sechsten Zehs.

Das alles hasse ich an mir! Es bleibt nicht mehr viel, das ich an mir mögen könnte oder was andere an mir mögen könnten.

Ich wohne auf dem Land. Ab vom Schuss. Ich hasse es hier zu wohnen, in dieser Einöde, wo das nächste Kaff mindestens 3 km entfernt liegt.

Ich gehe auf das Gymnasium in .... Fünf mal in der Woche fahre ich in einem Sklavenbus eine halbe Stunde dorthin und noch einmal eine halbe Stunde wieder zurück. Rechnet man weiter, fahre ich alle 5 Wochen 24 Stunden mit meinem Sklavenbus.

In der Schule habe ich keine Freunde, geschweige denn einen festen Freund! Teils bin auch ich daran schuld, aber ich glaube für mich gibt es keinen! Ich habe immer das Glück an Menschen zu geraten, die glauben, sie seien die Überflieger überhaupt.

Mit der Liebe brauche ich gar nicht anfangen, wie oft war ich schon verliebt und er hat ich nicht einmal angeschaut? Da waren so viele, über 15, und kein EINZIGER erwiderte es. Kein Wunder, dass ich keine Lust mehr habe. Die "verehrte" Männerwelt kann mich mal! Ich habe keine Lust mehr dauernd abgewiesen und verletzt zu werden! Auf das kann ich gut verzichten! Und trotzdem bin ich eifersüchtig auf meinen Bruder. Er hat nämlich schon eine Freundin und er ist jünger als ich! So gemein, so gemein, so gemein!

Aber, wer will schon ein Mädchen wie mich? Keiner. Zum Glück bin ich nicht soooo dick.

Ich kann die ganzen Liebeslieder nicht mehr hören! Geschweige denn Liebesfilme sehen! Ich habe es so satt! .....

...Ich bin nichts besonderes! Ich bin dumm, hässlich, etwas Falsches, ein Ochse! Meine Eltern können nicht stolz auf mich sein und ich schäme mich so dafür!

25. Oktober. 2006:

....aber als meine Tante wieder weg

1 Kommentar 22.8.07 12:42, kommentieren